Sicherheitsnormen bei Tresoren

Die wenigsten Menschen kennen sich mit Sicherheitsnormen aus, schon gar nicht, wenn es darum geht das richtige Tresormodell oder den korrekten Waffenschrank zu kaufen. Häufig helfen hier die Vorgaben der Versicherungen weiter. Doch auch diese sind nicht immer auf den neusten Stand. Die Einen sagen, dass Einbruchschutztresore mindestens 1000 kg wiegen sollen, damit der Tresor nicht mehr verankert werden muss. Die Anderen geben wieder andere Werte ab 300 kg Tresor-Eigengewicht vor. Und schon ist der Kunde verunsichert.
Fakt ist, KNOXSAFE arbeitet eng mit seinen Herstellern zusammen. Als Tresorbauer muss man die Vorschriften in- und auswenig kennen. Deshalb werden wir regelmäßig über die neusten Entwicklungen geschult. So können wir Ihnen sagen, dass ein Wertschutzschrank mindestens 300 kg schwer sein muss, damit er nicht mehr zwingend verankert werden braucht. Dennoch empfehlen wir immer die vorgesehene Verankerungsmöglichkeit zu nutzen. Denn es ist zu Ihrem Schutz. Bei den meisten Safes und Tresoren liegt sogar schon Verankerungsmaterial bei, sodass Sie es noch nicht einmal mehr kaufen müssen.

Aber welche Normen gibt es bzw. sind überhaupt wichtig für den allgemeinen Verbraucher?

  1. Feuerschutznorm
  2. Einbruchschutzklassen
  3. Waffengesetz
  4. BTM-Gesetz

Feuerschutznorm
Aktenschänke oder Dokumententresore, die große Mengen an Papier und/ oder digitalen Medien lagern, bedingen häufig Feuerschutz.
Es gibt einen Feuerschutz für Papier zwischen 30-120 Minuten. Die Zertifizierung NT-FIRE weist darauf hin, dass die Innenraumtemperatur von 175°C bei einem Brand nicht überschritten werden darf.
Der Feuerschutz für Daten (hier gibt es extra vorgesehene Datenschutzschränke) liegt bei 120 Minuten und wird ebenfalls durch NT-Fire ausgewiesen. Die Temperatur im Inneren darf nicht 52°C überschreiten.
Bei dem Feuerschutz für digitalen Medien kommt der Test MTS DIP zum Einsatz. 60 Minuten lang darf eine Innenraumtemperatur von 120°C nicht überschritten werden.
Die unterschiedlichen Temperaturziffern geben Aufschluss darüber, bei welchen Werten welches Material geschädigt wird bzw. anfängt zu brennen. Alle Tresore wurden mit speziellen Dämmmaterialien verbaut und haben Tests und Prüfungen bestanden. Achten Sie einfach nur auf die entsprechenden Siegeln und Zertifizierungen.

Einbruchschutzklassen
Wir unterscheiden den Einbruchschutz zwischen einem kleinen, einfachen Schutz und dem großen Einbruchschutz.

Im Privatkundensektor wird häufig über A oder B Klasse Schränke gesprochen. Diese unterliegen dem VDMA Standard und schützen Werte bis 2.500 €. Vor wenigen Jahren hat jedoch die EN-Norm diese Klassen abgelöst. Die Vorschrift nach VDMA ist jedoch noch gängig und wird von uns ebenso bedient. So gibt es jetzt die Norm EN14450 S1 oder S2. Bei S2 bekommen Sie schon einen Wertschutz von 20.000 € für den privaten Bereich.

Die großen Klassen unterliegen der EN-Norm EN1143-1, da sie neben dem Vermögen aus Privathaushalten auch die Vermögenswerte von Betrieben schützen können. Unter dieser EN-Norm gibt es bis zu 13 Klassen, von denen die Klassen 0-6 im KNOXSAFE-Webshop zu finden sind. Je höher die Klasse, desto höher ist der Versicherungswert. So ist bei EN1143-1 Klasse 5 zum Beispiel der Inhalt auf 500.000 € im privaten und 250.000 € im geschäftlichen Bereich abgesichert. Wichtig ist hierbei immer, dass Sie vor dem Kauf noch einmal mit Ihrer Versichrung sprechen, da die Versicherungswerte örtlich abweichen können. Entsprechend der Klassen ist der Tresor widerständiger gegen äußere Einflüsse und grobe Eingriffe. Je massiver und qualitativer der Schrank, desto höher die Schutzklasse. Außerdem sind alle Schränke, die der EN-Norm unterliegen mit einem Hochsicherheisverschluss, geprüft und zertifiziert nach VdS, versehen.

Waffengesetz
In Deutschland schreibt das Waffengesetz den Haltern vor, seine Waffen ordnungsgemäß in Waffenschränken einzulagern und vor unbefugten Zugriff zu schützen. Wähend die Tresore mit VDMA Standard für die Lagerung von Waffen mit getrennt gelagerter Munition vorgesehen ist, dürfen die Waffen bei der EN-Norm auch gemeinsam mit der Munition gelagert werden. Zudem gibt die Sicherheitsstufe auch noch Aufschluss darüber, welche Waffenart (Langwaffen oder Kurzwaffen) und wie viele an der Zahl in dem jeweiligen Schutzschrank gelagert werden dürfen.

BTM-Gesetz
Dieses Gesetz ist nur für den gewerblichen Bereich von Bedeutung.
Apotheken oder Ärzte sowie Krankenhäuser, müssen Betäubungsmittel vor Fremden fernhalten. Auch hier unterliegen die Schränke der EN-Norm. Grundsätzlich gilt: Krankenhausstationen, Arztpraxen und Pflegeheime bedürfen der Schrankklasse 0 nach EN1143-1. Apotheken jedoch unterliegen der Klasse 1 nach EN1143-1.

Nähreres zu den Sicherheitsnormen und der Gesetzeslage im Bereich Tresore erfahren Sie auf der KNOXSAFE-Seite unter Sicherheitsstufen / Gesetzeslage.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.